dghd

Netzwerk Tutorienarbeit

 

 

Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Events Jahresprogramm 2022 Evaluation mal anders: Besser und entspannter lehren durch eine zielgerichtete und bewusste Lehrevaluation

Evaluation mal anders: Besser und entspannter lehren durch eine zielgerichtete und bewusste Lehrevaluation

— abgelegt unter: , ,

Modul II, Themenbereich 5

Was
  • Modul II
  • Workshop
  • Themenbereich 5
Wann 08.12.2022
von 09:00 bis 17:00
Wo Universität Freiburg
Name
Kontakttelefon 0761-203-2451
Termin übernehmen vCal
iCal

Evaluationen bieten Ihnen die Möglichkeit gemeinsam mit den Studierenden auf die Lehrveranstaltung (zurück) zu blicken, Rückmeldung von ihnen Studierenden zu erhalten, aber auch Studierenden Feedback zum Lehr-Lern-Prozess zu geben.

Evaluationen sind an den Fakultäten fest verankerte Prozesse und werden in der Regel durch standardisierte Fragebögen realisiert. Darüber hinaus ist es für alle Beteiligten sinnvoll, regelmäßig Rückmeldung zu ausgesuchten Aspekten einer Lehrveranstaltung zu erhalten oder zu geben. Dies gilt in einem besonderen Maße für Maßnahmen der formativen Lehrevaluation, die im Prozess und nicht nur am Ende einer Veranstaltung stattfinden.

Thema dieses Workshops ist es, die an Universitäten durchgeführte Evaluationspraxis auf Grundlage der Evaluationsforschung kritisch zu hinterfragen und um alternative Formen der Lehrevaluation zu ergänzen. Neben den in diesem Kontext bekannten Methoden aus der Präsenzlehre wie „Parkspaziergang“ oder „Fünf-Finger-Methode“ werden auch Varianten der Online-Evaluation vorgestellt und diskutiert.

Ziel des Workshops ist es, einen „Methoden-Werkzeugkasten“ an die Hand zu bekommen, der es Ihnen erlaubt, über obligatorische Verfahren hinaus Informationen zu erhalten, um Ihre Lehre bewusst zu steuern und weiterzuentwickeln.

 

Referent/inDr. Michael Fischer
Datum
Do, 08.12.2022
FormatPräsenz
Umfang1 Tag / 8 AE
OrtUniversität Freiburg

 

Anmeldung: Hier geht es zur Anmeldung unter Auswahl der Veranstaltung und Angabe Ihrer Kontaktdaten.

Benutzerspezifische Werkzeuge