Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Events 2014 Umgang mit schwierigen Lehr- und Beratungssituationen: Konflikten vorbeugen - Konflikte klären

Umgang mit schwierigen Lehr- und Beratungssituationen: Konflikten vorbeugen - Konflikte klären

Modul II, Themenbereich 4/6 (FR-14-07)

Was
  • Themenbereich 6
  • Modul II
  • Workshop
  • Themenbereich 4
Wann 10.07.2014 09:00 bis
11.07.2014 17:00
Wo Universität Freiburg
Termin übernehmen vCal
iCal

In jeder Form der Zusammenarbeit müssen wir mit Meinungsverschiedenheiten und unterschiedlichen Standpunkten umgehen; dies gilt insbesondere auch für Lehr- und Beratungssituationen. Ein bewegliches Handeln in den unterschiedlichsten Rollen ist dann erforderlich und stellt hohe Anforderungen an die eigene Kommunikations- und Konfliktfähigkeit.

Ziel des Workshops ist, dass die Teilnehmer/innen, Meinungsverschiedenheiten und Konflikte unterscheiden,  Schritte der Konfliktklärung kennen sowie das eigene Gesprächsverhalten in der Wirksamkeit abschätzen können. Darüber hinaus sollen die Teilnehmer/innen Chancen der Konfliktklärung für eine differenzierte und reichere Kommunikation zu erkennen und für den eigenen Kontext nutzbar machen, Stufen der Eskalation und darauf bezogene Interventionen einschätzen sowie Formen der Deeskalation und Konfliktklärung kennen und anwenden können.

Zu Beginn des Workshops werden wir zunächst die konkreten Wünsche und Anliegen der Teilnehmer/innen klären, um daran anknüpfend allgemeine theoretische Impulse zu geben, z.B.

  • wann Meinungsverschiedenheiten in Konflikte umschlagen,
  • wie verhärtete Standpunkte Konflikte anheizen,
  • wie sich Konflikte Arenen schaffen und ausweiten können und
  • welches Einlenken weitere Eskalationsstufen verhindert.
     

Anhand konkreter Beispiele und Fälle werden wir dann theoriegestützt gemeinsam erarbeiten, wie eine Konfliktklärung in den verschiedenen Kontexten aussehen und auch für die persönliche Weiterentwicklung genutzt werden kann.

Dabei bilden Konzepte der Kommunikationspädagogik und systemisch orientierten Konflikttheorie sowie Dialogansätze den Rahmen für Reflexionen und Handlungsmöglichkeiten. Elemente der Gewaltfreien Kommunikation werden ebenfalls eingesetzt sowie eine dialogische Haltung erprobt und geübt.

Im Workshop werden wir neben Impulsvorträgen vor allem an konkreten Fällen sowie in Einzel-, Partner- und Gruppenphasen arbeiten. Auf Wunsch der Teilnehmer/innen können auch Videoanalysen miteinbezogen werden.
 

Referentinnen: Marion Degenhardt & Waltraud Ziegler

Termine: Do/Fr, 10./11. Juli 2014

Umfang: 2 Tage (jeweils ganztätig)

Anmeldung: Hier geht es zur Anmeldung unter Auswahl der Veranstaltung und Angabe Ihrer Kontaktdaten.

Benutzerspezifische Werkzeuge