Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Events 2015 Portfolios in Studium und Lehre - Lernprozesse anregen, unterstützen und bewerten

Portfolios in Studium und Lehre - Lernprozesse anregen, unterstützen und bewerten

Modul II, Themenbereich 2/7 (FR-15-10)

Was
  • Themenbereich 2
  • Modul II
  • Workshop
  • Themenbereich 7
Wann 09.07.2015 09:00 bis
10.07.2015 17:00
Wo Universität Freiburg
Termin übernehmen vCal
iCal

Portfolioarbeit hat sich in den letzten Jahren immer mehr zu einem wichtigen Element in der Hochschullehre entwickelt, ist inzwischen in vielen Studien- oder Prüfungsordnungen verankert und in der Lehre kaum noch wegzudenken. Wo aber liegen die didaktischen Chancen und Herausforderungen, die mit dieser Arbeitsform verbunden sind? Portfolioarbeit eröffnet Möglichkeiten zur Förderung eines reflexiven, forschenden, individualisierten und nachhaltigen Lernens sowie zur alternativen Prüfungsvorbereitung und -gestaltung.

„Portfolio“ ist jedoch ein vielschichtiger Begriff, so dass für die Beteiligten – Lehrende wie Studierende – nicht immer ersichtlich ist, was damit im konkreten Kontext gemeint ist, welchem Zweck die jeweiligen Portfolios dienen, wie sie ausgestaltet sein sollen und welcher Arbeitsaufwand auf die Beteiligten zukommt. Bleiben diese Fragen ungeklärt, kann es zu Unsicherheiten oder gar Widerständen führen.

Im Workshop lernen Sie daher zunächst unterschiedliche Portfoliovarianten und Einsatzszenarien sowie ein Klassifikationsschema zur Einordnung der jeweiligen Varianten kennen. Auf dieser Basis werden wir dann die verschiedenen Einsatzszenarien konkretisieren und im Hinblick auf die Realisierungsmöglichkeiten in Ihren konkreten Lehrkontexten diskutieren. Dabei gehen wir auch auf spezifische Fragen der Umsetzung ein, z.B. Wie führe ich die Portfolioarbeit bei den Studierenden ein? Wie rege ich die Studierenden zu kontinuierlicher Reflexion an und wie fördere ich ihre Reflexionsfähigkeit? Wie entsteht aus einer Sammelmappe ein Portfolio? Wie kann ich den Prozess der Portfolioarbeit lernförderlich begleiten? Wie können die Portfolios bewertet werden?

Im Verlauf des zweiten Tages erhalten Sie dann die Gelegenheit ein eigenes Projekt zur Portfolioarbeit zu planen, Ihren Kolleg/innen vorzustellen und sich ein Feedback einzuholen sowie noch offene Fragen zu klären.

Daraus ergeben sich folgende Ziele für den Workshop:

  • Sie kennen verschiedene Varianten und Einsatzbereiche der Portfolioarbeit und können für Ihren eigenen Kontext aus den unterschiedlichen Varianten eine begründete und zielorientierte Auswahl treffen;
  • Sie kennen verschiedene Ebenen der Reflexion im Zusammenhang mit der Portfolioarbeit und können auf dieser Basis für Ihren Bereich die Portfolioarbeit unterstützende und begleitende Aufgabenstellungen für die verschiedenen Phasen der Portfolioarbeit entwickeln und bewerten.
  • Sie kennen Vorteile, Chancen und Problembereiche der Portfolioarbeit in der Hochschullehre und können diese jeweils für Ihren eigenen Kontext abwägen;
  • Sie kennen wichtige Faktoren für die Einführung, Realisierung und Begleitung von Portfolioarbeit und können diese entsprechend Ihrer eigenen Zielsetzungen berücksichtigen;
  • Sie kennen verschiedene Aspekte und Kriterien zur Bewertung von Portfolios und können diese zielorientiert einsetzen;
  • Sie kennen unterschiedliche Realisierungsformen (Papierversion vs. E-Portfolio) sowie deren kontextspezifischen Vor- und Nachteil.

 

Referentin: Marion Degenhardt

Termin: Do/Fr, 09./10.07.2015

Umfang: 2 Tage (jeweils ganztägig)

Anmeldung: Hier geht es zur Anmeldung  unter Auswahl der Veranstaltung und Angabe Ihrer Kontaktdaten.

Benutzerspezifische Werkzeuge